Liebe Kulturgestalter,

lasst uns unseren Blick für die Unternehmenskultur erweitern und zwar um EMOTIONEN.
Ganz ehrlich, wahrscheinlich sind die Emotionen der Mitarbeiter die stärkste Prägung unserer Unternehmenskultur und wenn dies so ist, dann sollten wir ihnen mehr Aufmerksamkeit widmen.
Unsere Gefühle sind ein menschliches Phänomen, das unsere Wahrnehmung beeinflusst und unser persönliches Handeln maßgeblich prägt. Emotionen in Unternehmen sind mächtig und werden meist unterschätzt. Sie sind ein mentaler Zustand, der mehrere Komponenten enthält: ein Werteurteil des Einzelnen, ein körperlicher Zustand aus dem Alltagserleben und eine Verhaltenstendenz, die auch als Bedürfnis bezeichnet werden kann.

Ich spüre immer mehr, dass Emotionen in der bislang stark rationalisierten Wirtschaft Aufmerksamkeit bekommt – zumindest in der Forderung. Vielfach geht es heute schon um die emotionale Marke, den empathischen Chef, das leidenschaftlich geführte Meeting und die zufriedenen Mitarbeiter und dies hat doch wirklich etwas mit Emotionen zu tun.
Bleibt wach für Emotionen, denn sie bestimmen im hohen Maße die Kultur im Team sowie im Unternehmen.

 

INSPIRATION ZUKUNFT

Gern möchte ich Euch hier ein Buch vorstellen, was mich 2019 sehr inspiriert hat „Disruptive Thinking“ von Bernhard von Mutius. Dieses Buch steht auch seit Ende vorigen Jahres auf meiner Buchtipp-Liste! Bernhard von Mutius lebt in Potsdam und ist ein Pionier des Dispruptive Thinking im deutschsprachigen Raum. Er beschäftigt sich seit Jahren mit der digitalen Transformation sowie mit der kreativen Revolution und deren Bedeutung für Menschen, Wirtschaft und Gesellschaft.

In seinem hier vorgestellten Buch macht er auf ein Denken – Disruptives Denken – aufmerksam, was zum Ziel hat, eine neue Anpassungsfähigkeit zu entwickeln und eine Gestaltungsfreiheit zu gewinnen. Er plädiert dafür, dass wir die Brüche in unserem Denken integrieren, im Wissen das Nichtwissen immer schon mitdenken und Widersprüche produktiv machen sollten. Er setzt den Apell, das Disruptives Thinking Ausdruck einer kreativen Revolution ist, die alle Lebensbereiche umfasst und die uns zukunftsfähig macht. Spannende Einsichten und aus meiner Sicht einebedeutsame Aufforderung!
Seit Ende 2019 gibt es sogar von ihm eine besondere Ausgabe „Disruptive Thinking als Work- und Playbook“.

Bleib an Dir und unserer Zukunft dran. Erweitere Dein Weltbild, damit wir Kulturen immer wieder neu „erspielen“ können!